18. November 2016

Tiefe Stiche...

Nach den ganzen New Adult / Erotiklektüren war mir mal wieder nach was ganz anderem- einem KRIMI. Ich lese total gerne Krimis und Thriller, in denen es sich um Orte handelt, die man kennt. So kam ich zu dem spannenden und packenden Buch "Tiefe Stiche" von Simone van der Vlugt.




Herrausgeber des Buches ist der Diana Verlag. Die broschierte Ausgabe des Buches umfasst 336 Seiten und kostet 9,99 Euro. Die ISBN zu diesem Buch lauetet 978-3453358737.



ZUR AUTORIN:
Simone van der Vlugt wurde 1966 geboren und lebt mit ihrem Mann und den beiden Kindern in Alkmaar (NL). Neben den Thrillern ist sie auch als Autorin historischer Jugendromane international erfolgreich.



INHALT/KLAPPENTEXT:
Die erste Frau wird auf dem Parkplatz eines Supermarkts niedergestochen. Die zweite in einem Wohngebiet. Kurz darauf wird eine Schwerverletzte auf einem Radweg mit knapper Not gerettet. Ganz Alkmaar steht unter Hochspannung: Wen wird es als Nächstes treffen? Kommissarin Lois Elzinga hat weder eine brauchbare Spur noch ein hilfreiches Täterprofil. Jemand scheint wahllos Frauen anzugreifen. Erst als der Täter wieder zuschlägt, begreift Lois, wie viel dieser Fall mit ihr selbst zu tun hat – und wie wenig Zeit ihr bleibt …



***!!!ACHTUNG SPOILERGEFAHR!!!***

In dem Buch ermitteln die großartige und sympathische Kommissarin LOIS ELZINGA und ihr Partner, der Kripobeamte FRED KLINKENBERG. Zusammen suchen sie den Messerstecher von Alkmaar...

Lilian van Dick wird mitten auf einem Parkplatz, als sie gerade dabei ist ihre Einkäufe ins Auto zu packen, durch einem Messerstich verletzt.
 2 Monate später: Nicolette Decker erkennt auf einem Festival die Kommissarin Elzinga und bittet sie um Hilfe, da sie gestalkt wird. Tags drauf soll das Mädchen auf dem Revier erscheinen, doch dort taucht sie nicht auf. Am nächstens Tag findet man das Mädchen erstochen auf. Kommissarin Lois Elzinga erkennt sie sofort. Es wird eine Sonderkommission eingerichtet und die Ermittlungen laufen auf Hochtouren.
 Als nur einen Tag später die Kindergärtnerin Verle Lemstra gerade mit dem Rad auf dem Weg zur Arbeit ist, wird sie in einem Fahradtunnel ebenfalls mit einem Messer angegriffen, ist aber nur leicht verletzt und kann so erste Angaben zu Täter liefern. Leider sind diese Angaben viel zu vage, so das sie kaum weiter helfen.
 Da sie nicht weiter wissen, trifft Lois sich mit ihrem Bekannten, einen  Psychologen und erhofft sich bei ihm mehr Hinweise über die Motive des Täters.
 Als sich endlich die beste Freundin des Mordopfers äußern kann, scheint es erste gute Hinweise zum Fall zu geben. Auch die Überwachungskameras der Schule bringen mehr Erkenntnisse-zumindest zu Stalker.... aber ist er auch der Mörder???
 Doch da passiert schon der nächste Messerangriff: Johan Bos, ein Mitarbeiter des Jugendamtes, wurde ebenfalls mit dem Messer angestochen, als er mit seinem Hund im Park spazieren ging.
 So nehmen die Ermittlungen neue Gestalt an und führen endlich zu einer heißen Spur. Es scheint einen Verdächtigen zu geben und zumindest teilweise einen Zusammenhang mit den anderen Opfern. Doch dieser ist nicht aufzufinden, da er bereits gemerkt hat, das man ihm auf die Schliche gekommen ist.
 Ermittlerin Lois wird es unheimlich: Erst bemerkt sie, wie sich abends ein fremder Mann vor ihre Tür herumtreibt und eine Nacht später liegt eine mit einem Messer aufgespießte Katze mit einer Morddrohung vor der Tür.
 In der selben Nacht holt der Täter sich sein Nächstes Opfer, die junge Sanne Bosmann, welche ebendfalls mit dem Rad unterwegs war und der Kommissarin recht ähnlich sieht.
 So sehr sie sich auch bemühen, den Täter endlich zu finden, scheint dieser wie vom Erdboden verschluckt.
 Als dann auch noch das Haus der Kommissarin mit roter Farbe beschmiert wird und wieder ein Messer dagelassen wird, wächst so langsam die Verzweiflung. Doch kurz darauf wird der Gesuchte tot aufgefunden. War er wirklich der Messerstecher? Warum mußte er sterben und wer hat ihm umgebracht???
...

 Mehr möchte ich dazu auch gar nicht schreiben, denn dann bräuchtet ihr es ja gar nicht mehr lesen *fg*


FAZIT:
Das war das erste Buch, was ich von dieser Autorin gelesen habe und mir hat es ganz gut gefallen. Mir gefällt der Schreibstil ( sehr mitreißend und bildgewaltig) und auch die Kommissarin ist großartig.
 Ein wenig mehr Spannung hätte ich mir wohl gewünscht, denn diese kommt erst zum Schluss auf. Die überraschende Wendung im Fall war auch ganz gut gemacht, denn zwischendurch dachte ich echt, das man nach der Hälfte des Buches schon wirklich weiß, wer der Täter ist, aber man mit diesem Schluss zu dem Zeitpunkt gar nicht rechnet.
Alles im allen, ein gelungenes Buch, welches mir persönlich Lust macht, mehr von der Autorin zu lesen....




Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom bloggerportal.de zur Verfügung gestellt, was aber meine Meinung zum Buch nicht beeinflusst...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen