23. Dezember 2016

Ostfriesenkrimi: FRIESENKUNST

Ich hab mal wieder einen richtig tollen Krimi durch ;-) 
Ich lese ja sowieso gerne Bücher, von Orten die ich kenne, bzw. wo ich schon mal war. Leider gibt es diese nur viel zu selten. Da wir Jahrelang campen an der Nordsee waren, war dieses Buch ein richtiges kleines Highlight für mich und eine kleine virtuelle Reise durch Ostfriesland...


Hierbei handelt es sich um das Buch "FRIESENKUNST" von Stefan Wollschläger. 




Das Taschenbuch hat 284 Seiten und kostet 9,99 Euro, die Kindle Version 1,99 Euro. Die ISBN zu diesem Titel lautet 978-1530435173.



ZUM AUTOR:
Stefan Wollschläger ist in Berlin geboren, studierte evangelische Theologie, lebt zur Zeit in Osnabrück und hat schon zur Jugendzeit geschrieben und gezeichnet. Er veröffentlicht aktuell Thriller und Krimis und hat auch schon für den BLITZ-Verlag geschrieben.
Der Ostfriesenkrimi "Friesenkunst" gewann beim e-ditio Independent Publishing Award 2016 den zweiten Platz.



INHALT/KLAPPENTEXT:
Bei einer Meerbude wird die Leiche eines Malers aus Bensersiel entdeckt. Das Einzige, was er bei sich hat, ist eine Eintrittskarte der Kunsthalle Emden. Hauptkommissarin Diederike Dirks verfolgt mehrere Spuren, aber je tiefer sie gräbt, desto unklarer wird das Motiv für den sehr professionell ausgeführten Mord. Etwas Ablenkung findet sie bei ihrer alten Schulfreundin Iba Gerdes, die sich nach der Trennung von ihrem untreuen Ehemann eine Auszeit in Dornum nimmt. Allerdings bleibt Iba nicht lange Single. Doch ist ihr neuer Freund wirklich ein Traumprinz? Plötzlich stößt Dirks auf eine heiße Spur, und die Ereignisse überschlagen sich. „Friesenkunst“ ist ein packendes Krimi-Puzzle voller Überraschungen.




!!!ACHTUNG!!!SPOILERGEFAHR!!!
Als das Rentnerpaar Rieken mit ihrem Enkel zu ihrem Wochenendhäuschen fahren, steht auf ihrem Parkplatz ein fremdes Auto, in dem sie eine tote Person vorfinden.
Das ist ein Fall für Kriminalhauptkommissarin Diederike Dirks und ihrem Assistenten Kriminalkommissar Oskar Breithammer. Nach ersten Untersuchungen ist klar, das der Mann keines natürlichen Todes gestorben ist und der Fundort nicht der Tatort sein kann. Nun gilt es die Identität des Toten herauszufinden, da bei diesem keine weitern Personalien zu finden sind. Das einzigste was er bei sich trug, war eine Eintrittskarte für die Kunsthalle in Emden.
 So überprüfen sie, wer Halter des PKWs ist, in dem er gefunden wurde und machen sich auf dem Weg nach Bensersiel. Tatsächlich ist der Besitzer auch der Tote, ein Maler namens Redolf Tammena.
 Nachdem die Kommissare mit der Nachbarin und den Eltern gesprochen haben, schauen sie sich im Haus des Malers um. Doch weder dort, noch in dessen Auto, sind Spuren & Hinweise zum Täter zu finden. 
 Da die einzigste Spur bis jetzt die Eintrittskarte zur Kunsthalle in Emden ist, suchen sie diese auf. Auch die Galerie Petersen, welche Bilder des Malers vertrieb, kann kaum Angaben machen, außer das sich Redolf wohl über eine Datingapp mit Frauen traf.
 Am Abend entschließt sich Diederike Dirks an einem Kulturabend in der Firma Friesenhus Import-Export GmbH teilzunehmen, da der Inhaber Egge Janzen viele Bilder des Opfers besitzt und bewundert. Da die Mutter ihrer Freundin Ina, welche nach einer Trennung zurück nach Dornum gekehrt ist, dort eine Vorlesung ihrer Gedichte hat, will die Kommissarin das nutzen, um sich Egge Janzen mal näher anzugucken und kann gleichzeitig Zeit mit ihrer Freundin verbringen. Nach der Vorlesung kommt sie mit dem Inhaber ins Gespräch, der aber nicht gerade kooperativ ist, was dem Fall des Malers angeht. Dafür macht sich dieser aber an Ina ran, läd sie zum Frühstück ein und fragt diese über die Kommissarin aus.
 Kommissar Breithammer hat unterdessen über die Datingapp Kontakt zum letzten Date des Toten aufgenommen und trifft sich mit dieser Person, kommt aber auch nicht weiter. Komischerweise taucht diese Frau auf der Beerdigung aber wieder auf.
 Die Ermittlungen scheinen nichts weiter zu bringen, bis Dirks entdeckt, das im Kunstmuseum eine Fälschung hängt, die der Maler angefertigt hat. Auch wenn sie jetzt meint zu wissen, wer der Täter ist, nimmt alles eine überraschenden Wendung....


FAZIT/MEINE MEINUNG
Das war ein echt spannender, gut geschriebener Ostfriesenkrimi, welches nicht zuletzt an den interessanten und unerwarteten Wendungen liegt. Die komplette Handlung ist sehr gut durchdacht und echt spannend gestaltet.
 Die Charakteren der Kommmissare sind mir richtig sympathisch.
Durch die ausgiebigen, aber nicht übertriebenen Beschreibungen fühlt man nach Ostfriesland (Aurich, Emden, Bensersiel, Dornum)versetzt.
Durch die  Spannung und Dramatik gegen Ende des Buches schlägt Wollschläger nochmal richtig gut das Finale an und zieht die Leser in seine Geschichte mit.
Alles in allem ein sehr empfehlsenswerte Krimi, welcher mich gut unterhalten hat.



Dieses Buch hab ich kostenlos erhalten, was aber meine persönliche Meinung zum Buch nicht beeinflusst...
Vielen Dank für dieses Reziexemplar!

Kommentare:

  1. Hey,
    Ich habe gerade deinen Blog entdeckt und er gefällt mir wirklich sehr gut. Ich habe deinen Blog auch gleich mal abonniert. :D Vielleicht hast du ja Lust auch bei mir mal vorbeizuschauen. Darüber würde ich mich sehr freuen. :)
    LG Benedikt von
    http://beneaboutbooks.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. vielen dank ;-) sehr gern schau ich auch bei Dir vorbei

      Löschen