18. März 2017

Thriller: 2 Sekunden



Irgendwie greife ich in letzte Zeit recht gerne auf Thriller zurück, manchmal braucht man einfach mal ein wenig Nervenkitzel und Spannung. So bin ich jetzt auf das Buch "Zwei Sekunden" von Christian v. Ditfurth gestoßen , welches der 2. Band ist in dem Kommissar de Bodt ermittelt.

"Zwei Sekunden" ist für den Friedrich-Glauser-Preis 2017
in der Sparte Roman nominiert.



FAKTEN ZUM BUCH:
Das Buch wurde vom Carl´s Books Verlag rausgegeben, umfasst 464 Seiten und kostet broschiert 14,99 Euro, als Kindle Version 9,99 Euro. Die ISBN hierzu lautet
978-3570585672


ZUM AUTOR:
 Christian v. Ditfurth ist ein deutscher Schriftsteller, der 1953 in Würzburg geboren ist. Heute lebt er als studierter Historiker, freier Autor und Lektor ind Berlin-Kreuzberg. Mehr könnt ihn über seine Seite erfahren.


KLAPPENTEXT:
Terroranschlag beim Staatsbesuch in Berlin. Nur um zwei Sekunden verpasst die Bombe die deutsche Bundeskanzlerin und den russischen Präsidenten. Die Russen behaupten, dass tschetschenische Terroristen hinter dem Anschlag stecken – doch eine Bekennerbotschaft gibt es nicht. Verfassungsschutz, Bundeskriminalamt und Berliner Polizei tappen im Dunkeln. Öffentlichkeit und Politik fordern Ergebnisse. Der Druck wächst. Widerwillig akzeptiert das BKA, dass Hauptkommissar Eugen de Bodt eigene Ermittlungen anstellt. Vor allem in höheren Polizeikreisen ist de Bodt unbeliebt bis verhasst. Doch will sich niemand nachsagen lassen, nicht alles unternommen zu haben. De Bodt und seine Mitarbeiter suchen verzweifelt eine Spur zu den Tätern. Aber erst, als er alle Gewissheiten in Frage stellt, bekommt de Bodt eine Idee, wer die Drahtzieher sein könnten. Doch um sie zu entlarven, muss er mehr einsetzen, als ihm lieb ist: das eigene Leben.

Zwei Sekunden, Kommissar de Bodts zweiter Fall, ist ein sehr heutiger Thriller über Terror und Staatsräson.


MEINE WORTE ZUM BUCH:
Als der russische Präsident auf Staatsbesuch bei der Kanzlerin in Berlin ist, kommt es zu einem Terroranschlag, den sie nur um 2 Sekunden entgehen. Dabei erwischt es das Auto hinter ihnen in der Kolonne.

Hauptkommissar de Bodt schließt sich auf Bitten, der Taskforce "Anschlag" an - aber da er sehr eigenwillig ist, nur zu seinen Bedingungen: Er will mit seinen Leuten Yussuf und Salinger an dem Fall ermitteln. So bilden sie eine eigene Ermittlungsgruppe, zwar inoffiziel, aber genehmigt. 

Es gilt zu klären, wer hinter diesen Anschlag steckt, wann und wie die Bombe unter dem Asphlet gekommen ist, woher die Täter die Route kannten und wem genau der Anschlag galt. Die Vermutung, das es einen Verräter bei der Polizei gibt, ist groß. Bei der Suche , nach dem Maulwurf, kommt de Bodt zu der Annahme, das der Anschlag nicht unbedingt dem Präsidenten und der Kanzlerin gegolten hat, sondern eine Drohung sein sollte. Doch die Kanzlerin kann ihn da auch nicht weiter helfen.

Als dann die Eheleute Kriemhild tod aufgefunden werden, sieht es so aus, als seien noch mehr auf der Suche nach dem Maulwurf, denn Kriemhild gehörte zum Sicherheitsteam.

Während alle denken, das dahinter die Attentäter stecken, hat der Kommissar eher die Russen in Verdacht. Denn schon ist der nächste Mann aus der Sicherungstruppe tod und der Kanzleramtsminister wird auch auf offener Straße erschossen. Gelten die Anschläge dem Kanzleramt? Der Staatssekretär wird von einer Bombe zerfetzt und der Druck des Maulwurfs wird damit so groß, das er sich endlich de Bodt anvertraut. Doch auch der Geheimdienst kommt ihm auf die Schliche.

 Als Kommissar de Bodt dann herausfindet, das die Anschläge nur von etwas ganz anderen ablenken sollten, macht er sich selbst zur Zielscheibe, um den Kampf gegen die Profikiller auf zu nehmen.
Der Plan scheint zwar gut zu sein, aber ist er auch gut genug?


FAZIT:
Ein echt packender Thriller, der einen tief mit in die Ermittlungen reinzieht und mitleben lässt. Hier dreht der Autor wirklich an der Spannungsschraube womit er den Nerv der Zeit trifft und Einblicke in Politik, Terror und Macht gibt. Er hat aktuellen Stoff sehr gut zu einer cleveren Geschichte verarbeitet, die zwar fiktiv , dennoch in der heutigen Zeit leider immer mehr zur Realität wird.
Die kurzen Kapitel mag ich, dadurch wird die Story nicht langatmig.
Die Charaktere de Bodts ist genau mein Ding - komischer Vogel, aber intelligenter Kommissar, der  menschlich und sympathisch rüber kommt.
Für mich ist dieses Buch definitiv ein Lesehighlight und vollkommen empfehlenswert.




Dieses Buch wurde mir von RANDOMHOUSE/BLOGGERPORTAL  als Reziexemplar zur Verfügung gestellt, was aber keine Einfluss auf meine persönliche Meinung hat


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen